Grundschule Luhe-Wildenau           

       Flexible Grundschule                                  

                                       Vorschulkinder machen „Ausflug in den Dschungel“
Am 31.01.2024 besuchten unsere zukünftigen Erstklässler und Erstklässerinnen der Kindergärten „Haus der kleinen Hände“ aus Oberwildenau und „St. Martin“ aus Luhe zum zweiten Mal die Grundschule Luhe. Sie wurden zu einer Sportstunde eingeladen. Der Kindergarten „Haus der kleinen Hände“ unternahm zuerst mit den Kindern der Klasse 1/2 c und anschließend der Kindergarten „St. Martin“ mit der Klasse 1/2 a einen „Ausflug in den Dschungel“. Nachdem alle Kinder mit Papagei „Babu“ das Flugzeug bestiegen hatten, begann die Reise. Dort angekommen, lernten sie Tiere des Dschungels kennen und durften sich wie diese durch die Turnhalle bewegen. Anschließend erwarteten sie verschiedene Hindernisse, die bewältigt werden mussten. Nach jeder Runde wurden Buchstaben gesammelt, um am Schluss den Fundort des Schatzes herauszufinden. Mithilfe der Tipps von Papagei „Babu“ war zu allererst ein Krokodilfluss über Flusssteine zu überqueren. Danach musste eine Hängebrücke und ein schmaler Pfad überwunden werden, bevor die Kinder einen Berg erklimmen konnten. Auch die Überwindung des Wasserfalls und die vielen weiteren Stationen im Dschungel bereiteten allen viel Freude. Mit Unterstützung der Lehrkräfte und der Erzieherinnen meisterten die Vorschul- und Schulkinder die verschiedenen Stationen im Dschungel. Nach dem gemeinsamen Legen des Lösungssatzes, fanden alle zusammen schließlich den Schatz, der im Geräteraum der Turnhalle versteckt war. In diesem waren Schokogoldmünzen und Gummibärchen, die jedes Kind als Belohnung mit heimnehmen durfte. Die gemeinsame Turnstunde hat allen sehr viel Spaß gemacht.





                              Erste Hilfe Kurs der Klassen 3a und 3b
Im Januar besuchte Frau Völkl, die Erste-Hilfe-Ausbilderin des Deutschen Roten Kreuzes, die Klassen 3a und 3b, um alle Schüler und Schülerinnen zum Juniorhelfer auszubilden.
Anhand der Juniorhelfer-Mappe erhielten die Kinder zunächst wichtige Informationen zur Unfallvermeidung z.B. im Pausenhof oder beim Inlinerfahren, zur Verständigung des Rettungsdienstes sowie zur Durchführung eines Notrufs. Anschließend folgte der praktische Teil und alle übten mit ihren Nachbarn das Anlegen von Kopf-, Arm- und Fingerverbänden.
Die Ausbildung wird im nächsten Schuljahr mit dem zweiten Teil abgeschlossen.











Zertifizierung der Grundschule Luhe-Wildenau zur Naturpark-Schule

Unsere Grundschule wurde am Dienstag, 19.12.2023, mit dem Prädikat „Naturpark-Schule im Naturpark nördlicher Oberpfälzer Wald“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen.
Ziel einer Naturpark-Schule ist es, die Kinder für die Einzigartigkeit der Region zu begeistern und die Themen Natur und Kultur anhaltend im Unterricht zu verankern. Eine Naturpark-Schule bringt Schülerinnen und Schülern Naturparke als vielfältige Lern- und Erfahrungsorte nahe, sensibilisiert sie für die Besonderheiten der Heimat, ermöglicht die originale Erfahrung von Natur und Kultur im Umfeld der Schule und leistet somit einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule hatte die Klasse 3b nach der Begrüßung durch Rektorin Sandra Landgraf eine Klanggeschichte mit dem Titel „Im Winterwald“ einstudiert und stimmungsvoll vor einer entsprechenden Waldkulisse in der Aula vorgetragen.
Anschließend wurde die Urkunde vom Landrat des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab, Andreas Meier, überreicht. Weitere Anwesende waren unser Bürgermeister Sebastian Hartl, die Naturparkrangerin Michaela Griener, der Geschäftsführer des Naturparks Bernd Stengel und der ortsansässige Jäger Jürgen Lehnert.
Mit dem Gedicht „Weihnachtswunsch“, vorgetragen von der Klasse 3b, endete der feierliche Teil. Jeder geladene Gast erhielt zum Abschluss von den Kindern ein kleines Präsent.
Bereits seit fast zwei Jahren besteht die Kooperation zwischen der Grundschule Luhe-Wildenau und dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald, initiiert durch unseren Jäger Jürgen Lehnert. In den vergangenen beiden Schuljahren haben die Kinder der ersten bis vierten Klassen bereits viele Projekte in der Natur unternommen. Dazu gehörten ein Waldtag am Koppelberg, ein Ausflug zum Biberrevier in Grünau, eine Rehkitzrettung und eine Exkursion ins GEO-Zentrum Windischeschenbach. Auch ein Kunsttag mit dem Thema „Rund um die Natur“, bei dem die Kinder mit Naturmaterialien Kunstwerke gestalteten, fand großen Anklang.
Wir freuen uns auf viele weitere Aktionstage und Exkursionen.


IMG-20231219-WA0002
IMG-20231219-WA0002
IMG-20231219-WA0007
IMG-20231219-WA0007
IMG-20231219-WA0015
IMG-20231219-WA0015
IMG-20231219-WA0019
IMG-20231219-WA0019
IMG-20231219-WA0020
IMG-20231219-WA0020
IMG-20231219-WA0027
IMG-20231219-WA0027
IMG-20231219-WA0028
IMG-20231219-WA0028
IMG-20231219-WA0033
IMG-20231219-WA0033
IMG-20231219-WA0041
IMG-20231219-WA0041
IMG-20231219-WA0042
IMG-20231219-WA0042
IMG-20231219-WA0051
IMG-20231219-WA0051
IMG-20231219-WA0056
IMG-20231219-WA0056
IMG-20231219-WA0063
IMG-20231219-WA0063
IMG-20231219-WA0071
IMG-20231219-WA0071
IMG-20231219-WA0072
IMG-20231219-WA0072










Vorschulkinder besuchen eine Buchstabeneinführung

Die zukünftigen Erstklässler der Kindergärten „Haus der kleinen Hände“ aus Oberwildenau und „St. Martin“ aus Luhe durften in verschiedenen Gruppen an vier Dienstagen an einer Buchstaben-einführung in den Klassen 1a und 1c teilnehmen. Zu Beginn lasen die Lehrerinnen jeweils eine Geschichte zum neuen Buchstaben vor. So lernten die Kinder den Tausendfüßler Toni Trippeltrappel, Anton, das kleine Gespenst sowie Elmar, den Elefanten und den Drachen Kokosnuss bei den Dinosauriern näher kennen. Alle Erstklässler kümmerten sich tatkräftig um ihre Gäste. An verschiedenen Stationen unterstützten sie die Kindergartenkinder beim Erlernen des T, t, N, n, E, e bzw. D, d. Neben dem Nachspuren an der Tafel mit Kreide oder am Tablet, war der neue Buchstabe auch mit Kastanien zu legen oder mit Pfeifenputzern zu formen. Auch an einer Sand- und Knetstation konnten sie sich weiter mit der Schreibweise von diesem beschäftigen. Viel Freude bereitete es ihnen, einen Gegenstand passend zur vorgelesenen Geschichte zu basteln, der anschließend mit nach Hause genommen werden durfte. Stolz präsentierten alle so zum Schluss ihren selbst gebastelten Tausendfüßler, ihr kleines Gespenst Anton sowie ihren Elefanten Elmar und ihren Dinosaurier. Den Vorschulkindern hat das Schnuppern von Schulluft sehr viel Spaß gemacht. Sie freuen sich bereits auf ein baldiges Wiedersehen.



06679048-839b-45ec-8c9d-a847d4ac69b6
06679048-839b-45ec-8c9d-a847d4ac69b6
IMG_5368
IMG_5368
IMG_5379
IMG_5379
IMG_5382
IMG_5382
IMG_5383
IMG_5383
IMG_5687
IMG_5687
IMG_5686
IMG_5686
IMG_5690
IMG_5690
IMG_5693
IMG_5693
IMG_5706
IMG_5706
IMG_5713
IMG_5713
IMG_5873
IMG_5873
IMG_5884
IMG_5884
IMG_5889
IMG_5889
IMG_5894
IMG_5894










            Vorlesetag an der Grundschule Luhe-Wildenau                         

Der 20. bundesweite Vorlesetag am 17. November stand dieses Jahr unter dem Motto „Vorlesen verbindet“. Initiiert wird er von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn. Der Aktionstag soll ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzen und Kinder sowie Erwachsene für das Vorlesen begeistern. In diesem Schuljahr konnte die Grundschule Luhe-Wildenau an der Schule vier Vorleserinnen begrüßen, die ehrenamtlich und mit viel Leidenschaft den Kindern der Schule vorlasen. Um dem Vorlesen eine besondere Bühne zu geben, wurde an vier verschiedenen Orten im Schulhaus vorgelesen. Die ehemalige stellvertretende Schulleitung und Lehrkraft Frau Gertraud Dietl sowie Werklehrkraft Frau Maria Hammerl waren anlässlich des Vorlesetages gekommen, um den Grundschülern der 1.-4. Klasse vorzulesen und zu zeigen, wie schön und wichtig Vorlesen ist. Als weitere Gäste konnte die Schule Frau Lisa Kleber und Frau Agnes Wildenauer aus der ortsansässigen Pfarr- und Gemeindebücherei in Luhe begrüßen. Für die 1. und 2. Klassen wurde aus dem Buch „Wir zwei gehören zusammen“ und für die 3. und 4. Klassen aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“ (Bd.1) vorgelesen. Voller Spannung lauschten die Kinder den Geschichten, die ihnen die Vorleserinnen mitgebracht hatten. Anschließend startete die Weiterarbeit in den jeweiligen Klassenräumen. Die Erst- und Zweitklässler gestalteten ein Igel-Lesezeichen, bastelten Stabpuppen zur Geschichte und malten ein Bild. Die Dritt- und Viertklässler dachten sich zu „Die Schule der magischen Tiere“ selbst ein magisches Tier aus, zeichneten und beschrieben dieses. Des Weiteren stellten sich die Schülerinnen und Schüler ihr von zuhause mitgebrachtes Lieblingsbuch vor. Im Englischunterricht konnten die 4. Klassen der Geschichte „Winnie the witch“ lauschen, im Anschluss selbst kreativ werden und die Hexe Winnie, ihren Kater Wilbur und das Haus dieser gestalten. Allen hat der Vorlesetag sehr gut gefallen. Vielen lieben Dank an die Vorleserinnen, die an diesem Tag extra an die Schule gekommen waren, um den Kindern durch das Vorlesen schöner Geschichten eine Freude zu bereiten.






Schuljahr 2022/23

Besuch der 3/4a in der Kläranlage Luhe
Am Freitag, den 21.07.2023 machte sich die Klasse 3/4a auf den Weg zur Kläranlage. Wir wollten sehen, wo unser Luher Abwasser hinfließt und wie es wieder sauber wird. Bereits an der Kapelle am Ortsausgang wurden wir von Stefan und Timo abgeholt und das kurze Stück auf der Hauptstraße begleitet. Nach einer kurzen Begrüßung in der Kläranlage ging es auch schon los.
An der ersten Station, dem Rechen, sahen wir, wo das Abwasser aus Luhe, Oberwildenau und Neudorf in die Anlage einfließt und erst einmal grob gereinigt wird. Der Rechen fischt allerhand Dinge heraus und befördert sie mit einer „Schnecke“ in einen großen Müllsack. Sehr appetitlich sah es dort nicht aus und vor allem roch es nicht wirklich gut…
Die zweite Station war der Sandfang. In dieser langen Rinne setzen sich alle festen Teile wie Sand und kleine Steinchen auf dem Boden ab.
Danach wird das Wasser im sogenannten Emscherbecken weiter gereinigt. Dieses Becken ist 15 m tief und hier sinken alle übrigen festen Schmutz-Teilchen als Schlamm zu Boden. Der Klärschlamm wird schließlich gesammelt, in einer Zentrifuge entwässert und in einen Container befördert. Im Jahr müssen aus der Luher Kläranlage ca. 200 Container zur Verbrennung weggebracht werden (1500 t Schlamm). Auf die Felder kann der Schlamm nicht ausgebracht werden, weil er zu sehr mit Industrie-Schadstoffen belastet ist.
Nach dieser ganzen mechanischen Reinigung erfolgt nun die biologische Reinigung. Dazu wird das Wasser von oben über einen Turm gesprüht, der mit Lavasteinen gefüllt ist. An diesen Lavasteinen haften Bakterien, die sich vom Schmutz im Wasser ernähren. Das Wasser sickert durch die Steine nach unten und wird so immer sauberer.
Unsere Station fünf war schließlich das Nachklärbecken. Hier sinken die restlichen Schmutzstoffe zu Boden und werden entfernt.
Das gereinigte Wasser fließt aber noch nicht gleich in die Naab, sondern wird erst noch in den sogenannten Schönungsteich geleitet, wo sich auch die letzten Schmutzteilchen absetzen können. Das Wasser ist nun wieder so sauber, dass sich auch Enten und andere Tiere hier wohlfühlen.
Aber danach wird es nun wirklich in die Naab geleitet und kann endlich wieder in den natürlichen Wasserkreislauf.
Natürlich gibt es in der Kläranlage auch ein Labor, damit die Wasserqualität ständig überprüft werden kann und nur tatsächlich sauberes Wasser zurück in die Naab geleitet wird. Auch hier durften wir uns genau umschauen, Fragen stellen und sogar Bakterien unter dem Mikroskop betrachten.
Es war wirklich ein interessanter Vormittag und Stefan Feiler nahm sich mit seinem Team sehr viel Zeit für uns und unsere Fragen. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken.



IMG_7642
IMG_7643
IMG_7648
IMG_7655
IMG_7657
IMG_7663
IMG_7665







Projekt „Gesteine und Boden“ Teil 3
Unser Projekt „Gesteine und Boden“ für die 4. Klassen geht weiter. Der dritte Teil fand nun im Geozentrum Windischeschenbach statt, beim tiefsten Bohrloch der Erde.
Wir erfuhren eine Menge über diese einzigartige Bohrung und den Aufbau unserer Erde, beobachteten einen Seismographen und simulierten selbst Erdbeben in der tollen Ausstellung.
Im Labor beschäftigten wir uns schließlich wieder genauer mit den Steinen. Wir erfuhren, wie bestimmte Steine entstehen und wozu die Menschen sie früher nutzten. Man kann mit ihnen nämlich malen, schneiden oder sogar glitzern. Außerdem erkannten wir, dass es harte und weiche Steine gibt und betrachteten ihre Oberfläche unter dem Mikroskop. Danach beträufelten wir sie noch mit einer Säure und beobachteten, was passiert.
Ganz zum Schluss durfte jedes Kind versuchen, ob es seinen Stein mit einem Hammer zertrümmern kann. Das hat Spaß gemacht.
Wir freuen uns schon auf unseren letzten Projekttag, der auch wieder in Windischeschenbach stattfindet. Dann erfahren wir endlich, was aus unseren Plastikflaschen geworden ist, die wir am ersten Tag in Luhe mit Bodenmaterialien befüllt haben.


IMG_7276 - Kopie
IMG_7278
IMG_7281
IMG_7283
IMG_7287
IMG_7290
IMG_7288




                                         





 Projekt „Gesteine und Boden“ Teil 2
Am letzten Tag vor den Pfingstferien machten sich die Viertklässler wieder auf den Weg rund um den Koppelberg zum zweiten Teil ihres Projekts „Gesteine und Boden“. Zuerst begrüßten wir die beiden Naturpark-Rangerinnen und schauten gemeinsam nach, ob in unserem Blumentopf vom letzten Ausflug schon was gewachsen war. Und tatsächlich, ein paar grüne Blätter waren schon zu sehen. Wir sind gespannt, wie sich die Pflanzen bis zum nächsten Treffen entwickeln.
Nun ging es wieder zum Koppelberg. An der ersten Station erhielten wir kleine Blumentöpfe aus Ton, mit denen wir Fallen für Bodentiere bauten. Wir buddelten Löcher für die Töpfe in den Boden und legten Brot- und Apfelstücke hinein. Dann ließen wir die Fallen zurück und machten uns auf den Weg zur nächsten Station. An einer geeigneten Stelle suchten wir im Boden nach Regenwürmern und beobachteten diese mit Hilfe von Becherlupen. Wir lernten, wie sich die Würmer fortbewegen und wie wichtig sie für die Bodenbildung sind.
Anschließend machten wir Brotzeit und spielten das Wolfspiel auf der großen Wiese. Die Rangerinnen hatten sogar Gummi-Regenwürmer für uns dabei.
Durchs hohe Gras ging es nun zurück zu unseren Fallen. In vielen Fallen fanden wir Ameisen, Schnecken oder andere kleine Bodentiere, die sich unsere Köder schmecken ließen.
Zurück an der Schule kratzten wir wie beim letzten Mal unsere Schuhe über dem großen Topf aus. Vielleicht wachsen ja noch mehr interessante Pflanzen bis zum nächsten Treffen… Dann geht es nämlich nach Windischeschenbach zum Bohrturm. Wir freuen uns schon darauf.


IMG_6909
IMG_6912
IMG_6913
IMG_6911
IMG_6914
IMG_6915
IMG_6917





Die Autorin Petra Bartoli y Eckert zu Gast an der
Grundschule Luhe-Wildenau


Am Montag, den 03.07.2023, konnten die Kinder der Grundschule Luhe-Wildenau eine „echte“ Autorin an ihrer Schule treffen.
Frau Bartoli y Eckert war zu Besuch und stellte den 1/2-Klassen gleich zwei ihrer Kinderbücher vor.
Zuerst lernten die Schülerinnen und Schüler das Buch „Wie man einen Wutdrachen zähmt“ kennen. Der Drache auf Tims Schultasche erwacht plötzlich fauchend zum Leben und spuckt Feuer. Dank seiner Freundin Maja schafft Tim es jedoch, wie man seine Wut in den Griff bekommen und den Drachen so zähmen kann.
Anschließend las die Autorin aus einem weiteren Werk mit dem Titel „Die beste Freundin der Welt“ vor. Durch ein Missverständnis droht hier die Freundschaft zweier Freundinnen zu zerbrechen.
Die 3/4-Klassen erhielten einen Vorgeschmack auf die Geschichte „Das traust du dich nie, Jona!“. Hier stellt sich Jona den Mutproben der coolsten Bande der Klasse, den „Totenköpfen“, und setzt fast seine Freundschaft zu seiner besten Freundin aufs Spiel.
Neben dem Vorlesen diskutierte Frau Bartoli y Eckert auch mit den Kindern über die Helden der Erzählung. Aufmerksam und interessiert verfolgten alle ihre Geschichten, die sie gestenreich und mit Bildern auf der Leinwand unterstützt, vortrug.
Nach der Lesung konnten persönliche wie auch auf die Werke bezogene Fragen gestellt werden.
Alle hatten Spaß und verabschiedeten sich mit einem großen Applaus.
Danke an den Elternbeirat, der einen Großteil der Kosten aus dem Erlös des Pausenverkaufs und aus Spenden des Kuchenbuffets übernimmt.









Känguru-Mathematikwetbewerb

Auch dieses Jahr beteiligten sich unsere 4. Klassen am Känguru-Mathematikwettbewerb.


!cid_DEDE083F-016E-41D9-AB8B-C929D55DB28F






Projekt "Gesteine und Boden"

Am Dienstag den 2. Mai erhielten wir vierten Klassen nicht nur unser Übertrittszeugnis. An diesem Tag startete auch das Projekt „Gesteine und Boden“ mit dem ersten Teil. Ausgerüstet mit festem Schuhwerk, Brotzeit im Rucksack und einer 1,5l Plastikflasche ging es zusammen mit Frau Schärdel, Herrn Lehnert und seinem Hund Lui und Frau Mack und Frau Griener auf den Koppelberg. Zunächst bastelten wir ein Minibestimmungsbuch, welches wir zu einem späteren Zeitpunkt auch nochmal brauchten. Danach sollte sich jeder einen Stein suchen. Alle Steine wurden nun zusammengelegt und wer seinen blind erfühlen konnte, durfte ihn behalten. Nun sammelten wir Blätter auf einem Tablett, um den Zersetzungsprozess in den unterschiedlichen Stufen betrachten zu können. Nach einer kleinen Pause wurden wir in Gruppen eingeteilt, wobei die Kinder der 4b zunächst in Partnerarbeit ein Bodenfenster legten und die Klasse 4a den Bodenaufbau mit Kleinstlebewesen erklärt bekam. Herr Lehnert demonstrierte uns mit Hilfe seines Hundes Lui den einwandfreien Geruchssinn eines Hundes. Im Anschluss daran befüllte jeder seine Flasche mit den verschiedenen Bodenschichten. Als Abschluss starteten wir ein kleines Langzeitprojekt. An der Schule angekommen, kratzten wir mit einem Hufkratzer unsere Schuhsohlen über einem Topf voller Erde aus. Sollten wir dadurch ein paar Samen aus dem Wald mitgebracht und „abgeleert“ haben, so können wir bald beobachten, dass etwas in den Töpfen wächst. Es war ein interessanter Auftakt zu dem Projekt und wir freuen uns auf noch drei weitere Forschertage.

IMG_6539
IMG_6541
IMG_6547
IMG_6548
IMG_6551
IMG_6552
IMG_6554
IMG_6562
IMG_6563
IMG_6570
IMG_6574
IMG_6577
IMG_6586
IMG_6588







                                            Erste Hilfe Kurs der Klassen 3/4
Im Januar besuchte Frau Völkl, die Erste-Hilfe-Ausbilderin des Deutschen Roten Kreuzes, die Klassen 3/4a und 3/4b, um alle Schüler und Schülerinnen in einem zweiteiligen Kurs zum Juniorhelfer auszubilden.
Im ersten Teil des Kurses erhielten die Kinder anhand der Juniorhelfer-Mappe wichtige Informationen zur Unfallvermeidung z.B. im Pausenhof oder beim Inlinerfahren, zur Verständigung des Rettungsdienstes sowie zur Durchführung eines Notrufs. Anschließend übten alle mit ihren Nachbarn das Anlegen von Kopf-, Arm- und Fingerverbänden
Die Ausbildung wird im nächsten Halbjahr mit dem zweiten Teil abgeschlossen.



20230113_104701
20230113_104716
20230113_104735
20230113_104801
20230113_104809
20230113_104957
20230113_105034
IMG-20230113-WA0001
IMG-20230113-WA0014





Schulprojekt „Inklusion“
Unsere beiden 3/4-Klassen bekamen am Donnerstag, den 01.12.2022, jeweils für 90 Minuten die Gelegenheit, sich spielerisch und aktiv mit dem Thema Inklusion auseinanderzusetzen. Das Neustädter Ehepaar Beate und Robert Götz, das dieses Schulprojekt vor rund zehn Jahren entwickelt hat und unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Floß ehrenamtlich an zahlreichen Schulen des Landkreises Neustadt/WN immer wieder durchführt, baute in unserer Turnhalle und Aula verschiedenste Stationen auf. So durfte jeder das Fahren und Gefahrenwerden mit einem Rollstuhl probieren. Sogar ein Basketballspiel mit Rollis kam zustande. Zudem war ein Hindernisparcours für Rollstühle aufgebaut, den die Kinder mit den Fortbewegungsmitteln zurücklegten. In einem Sinnesparcours erlebten sie mit Brillen, die das Sehvermögen stark einschränken, wie schwer es Menschen haben, die blind sind. Dazu gehörten auch Übungen wie Lückenfühler, ein Fühl-Memory oder ein Dufträtsel. In der Aula durfte jeder mit verbundenen Augen mit einem Glöckchenball spielen. Auch das Gehen und sogar Treppensteigen mit einem Blindenstock wurde geübt. Die Motivation des Ehepaars, Kindern zu lernen, offen und ohne Scheu mit behinderten Menschen umzugehen, war deutlich spürbar und wurde auch auf unsere Schüler und Schülerinnen übertragen. Alle waren voller Begeisterung dabei.






Buchstabeneinführung mit Vorschulkindern

Am Freitag, den 28.10.2022, bzw. am Donnerstag, den 24.11.2022, durften die zukünftigen Erstklässler der Kindergärten „Haus der kleinen Hände“ aus Oberwildenau und „St. Martin“ aus Luhe Schulluft schnuppern und an einer Buchstabeneinführung in den Klassen 1a und 1c teilnehmen. Alle Kinder der 1. Jahrgangsstufe unterstützten an den verschiedenen Stationen tatkräftig die Kindergartenkinder beim Erlernen des Buchstabens U, u bzw. N, n. Neben dem Nachspuren an der Tafel, Legen mit Kastanien, Fühlen und Schreiben in den Sand, bereitete vor allem das Kneten des neuen Buchstabens und Basteln viel Freude. Stolz präsentierten alle zum Schluss ihren selbst gebastelten Uhu bzw. ihr kleines Gespenst Anton. Sowohl den Kindern der 1. Klasse als auch den Vorschulkindern machte der Ausflug in die Schule sehr viel Spaß und alle konnten so einen Vorgeschmack auf den zukünftigen Unterricht erhalten.

 

02_IMG_8582
03_IMG_8590
04_IMG_8598
05_IMG_8586
06_IMG_8584
07_IMG_8622
08_IMG_8624
10_IMG_9172
11_IMG_9174
13_IMG_9182
09_IMG_9171
12_IMG_9179
14_IMG_9176
15_IMG_9184





Vorlesetheater „Alexander und die Aufziehmaus“

Am Freitag, den 18.11.2022, dem bundesweiten Vorlesetag, präsentierten die 3/4 Klassen stolz den Kindern der 1/2 das Vorlesetheater „Alexander und die Aufziehmaus“ von Leo Lionni, welches sie extra für diesen Tag einstudiert hatten. Anschließend lasen sie in Kleingruppen nochmals die ganze Geschichte von den zwei Mäusen und überlegten gemeinsam, wie diese weitergehen könnte. Der Fantasie waren hierbei keine Grenzen gesetzt. Die Schülerinnen und Schüler hatten sowohl beim Vorlesen als auch beim Zuhören sehr viel Spaß. Zum Abschluss wurde noch die Maus Alexander gebastelt. Es waren für alle zwei schöne Unterrichtsstunden.


!cid_0DB097B0-A2BC-449A-86F3-0D9A106843E5
IMG_9026
IMG_9040
IMG_9044
IMG_9049
IMG_9058
IMG_9059
IMG_9062
!cid_6F8F7A51-2DAF-46F2-8273-26ACD465277E_1
!cid_96D20683-53ED-4F6E-A253-E72AE53C019D_1
!cid_85AF14A2-507D-418D-B250-3A7E076F7EC8_1



Besuch im Rathaus

Am 11.11. und am 14.11.2022 besuchten die dritten und vierten Klassen das Rathaus in Oberwildenau. In den Wochen davor hatten die Kinder viel über das Thema Gemeinde gelernt und wollten sich nun einmal alles aus der Nähe anschauen.
Bürgermeister Sebastian Hartl hatte sich extra für uns Zeit genommen und lud uns in den großen Sitzungssaal des Rathauses. Dort informierte er uns über die Marktgemeinde Luhe-Wildenau. Wir erfuhren z.B., dass Luhe im letzten Jahr 16 Millionen Euro im Haushalt hatte, dass Herr Hartl einen eigenen YouTube-Kanal besitzt und dass der Radweg zwischen Luhe am Forst und Oberwildenau 600.000€ gekostet hat. Der Bürgermeister verriet uns auch das ein oder andere Geheimnis, z.B. was in nächster Zeit auf unserem Pausenhof entstehen soll… Zum Schluss beantwortete er noch die Fragen, die wir in den letzten Wochen im Unterricht gesammelt hatten, zeigte uns sein Büro und ein paar interessante Fahrzeuge des Bauhofs.
Bürgermeister ist ein anstrengender Job – so viel steht fest. Man muss Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen und kann nicht alle Wünsche und Bedürfnisse erfüllen. Das ist nicht immer leicht, aber für Herrn Hartl ist es der schönste Beruf der Welt.
Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich für die Zeit, die er sich für uns genommen hat, für die vielen Informationen und Einblicke, die leckere Verpflegung und das tolle Geschenk.


IMG_4136
IMG_4137
IMG_4140
IMG_4141
IMG_4144
IMG_4146
IMG_4147
IMG_4149
IMG_4150
IMG_4157
IMG_4153



                                                  Buchstabeneinführung mit Vorschulkindern
Am Freitag, den 28.10.2022, bzw. am Donnerstag, den 24.11.2022, durften die zukünftigen Erstklässler der Kindergärten „Haus der kleinen Hände“ aus Oberwildenau und „St. Martin“ aus Luhe Schulluft schnuppern und an einer Buchstabeneinführung in den Klassen 1a und 1c teilnehmen. Alle Kinder der 1. Jahrgangsstufe unterstützten an den verschiedenen Stationen tatkräftig die Kindergartenkinder beim Erlernen des Buchstabens U, u bzw. N, n. Neben dem Nachspuren an der Tafel, Legen mit Kastanien, Fühlen und Schreiben in den Sand, bereitete vor allem das Kneten des neuen Buchstabens und Basteln viel Freude. Stolz präsentierten alle zum Schluss ihren selbst gebastelten Uhu bzw. ihr kleines Gespenst Anton. Sowohl den Kindern der 1. Klasse als auch den Vorschulkindern machte der Ausflug in die Schule sehr viel Spaß und alle konnten so einen Vorgeschmack auf den zukünftigen Unterricht erhalten.

02_IMG_8582
03_IMG_8590
04_IMG_8598
05_IMG_8586
06_IMG_8584
07_IMG_8622
08_IMG_8624
10_IMG_9172
11_IMG_9174
13_IMG_9182
09_IMG_9171
12_IMG_9179
14_IMG_9176
15_IMG_9184






Schuljahr 2021/22

Tagesfahrt in das Techmania Science Center in Pilsen


Dass ein Museumsbesuch nicht langweilig sein muss, wurde unseren Grundschülern und -schülerinnen am Mittwoch, 20.07.2022, beim Besuch des Techmania Science Centers in Pilsen deutlich. Mittels hunderter interaktiver Exponate konnten die Kinder interessante Einblicke und Erkenntnisse aus der Welt der Naturwissenschaften gewinnen. Das Planetarium in einem Nebengebäude erfreute alle, die sich gerne in die Tiefen des Weltalls begeben.
Auszug aus Schülerwerken:
Wir sind mit der ganzen Schule nach Pilsen gefahren und haben das Techmania Center besucht. Am besten hat mit gefallen, wie man sich eigene Windräder bauen konnte. Mir hat noch gefallen, wie man mit dem Bagger Sand transportieren konnte. Außerdem war das Planetarium toll, weil es da alle Raketen gab, die erfunden wurden. …
… Es gab auch eine Wasseranlage. Besonders lustig war das schiefe Haus …,
(Anm.: …das den Gleichgewichtssinn heftigst durcheinander-wirbelte)
Phil-David und Valentin



Wir erstellen Steckbriefe zu verschiedenen Waldtieren
Im Rahmen unserer Kooperation mit dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald gestalteten alle Klassen zu einem    speziellen Waldtier einen Steckbrief. So erstellte die Klasse 3/4b in Gruppenarbeit zum Jagdfasan ein Plakat.              
Am letzten Schultag vor den großen Ferien kam unser Waldexperte und Jäger Herr Lehnert zu Besuch, um die Plakate zu begutachten und abzuholen. Dabei stellte er allen Kindern seinen neuen Jagdhund Ludwig vor.                             

1
2
3
4
5
6



Ausflug der 2. Klassen zum Bauernhof
Am Donnerstag, den 14.07.2022, machten die 2. Klassen einen Ausflug zum Bauernhof der Familie Kick in Luhe.
Nachdem wir unsere Rucksäcke im Klassenzimmer im Freien abgestellt hatten, gingen wir zu den Kühen. Dort konnten wir mit zusehen, wie diese mit der Melkmaschine gemolken werden.  Anschließend bekamen wir zu zweit ein Glas mit Milchfett und Sahne. Dieses mussten wir solange schütteln, bis es zu Butter wurde. Um die Zeit bis zur Pause zu überbrücken, streichelten und fütterten wir die Ziegen mit Blättern von Zweigen. Frau Kick bereitete in der Zwischenzeit für uns leckere Butterbrote zu. Es gab auch noch frische Kuh- und Ziegenmilch zu trinken und Joghurt zu essen. Danach besuchten wir die Kühe und Kälbchen im Kuhstall. Nach einer kurzen Pflanzenkunde wie den Futtermais, Raps und vielen weiteren zeigte uns Herr Kick zum Schluss noch das Hühnermobil. Dort durften wir die frisch gelegten Eier suchen. Vielen lieben Dank an Familie Kick, die uns diesen tollen Tag ermöglicht und sich für uns so viele schöne Dinge überlegt hatte!
Klasse 2a: Felicitas, Emma D., Anna, Niklas, Ben, Felix, Enrico


01_IMG_6703
01_IMG_6778
02_IMG_6671
03_IMG_6685
03_IMG_6779
04_IMG_6781
05_IMG_6677
06_IMG_6716





Buchstabenfest der 1. Klassen


Büchereibesuch in Luhe: Lesen ist Kino im Kopf

Die Klassen 1/2 a,b und c machten sich in Gruppen am 29.6. und 1.07.22 auf den Weg in die Luher Bücherei. Viele Kinder kannten diese bereits. Einige waren aber auch zum ersten Mal dort. Frau Kleber und Frau Wildenauer warteten schon auf die Schüler und erklärten ihnen, wie die derzeit ca. 3000 Bücher dort aufgeteilt sind. Außerdem gibt es auch noch CDs, DVDs, Zeitschriften und Tonies.
Neugierig steckten anschließend alle sofort ihre Nasen in eines der Bücher und begannen darin zu schmökern. Nach einer kleinen Stärkung las Frau Wildenauer das Bilderbuch vom „Neinhorn“ vor. Die Kinder machten es sich bequem und hörten gespannt zu. Zum Abschluss gab es für jeden noch einen Gutschein über eine kostenlose Mitgliedschaft für ein Jahr. Bestimmt sieht man den ein oder anderen nun dort öfter!




Lesen entspannt und ist Kino im Kopf





Projekt: „Unsere heimischen Tiere“ – Klassen 3/4

Im Rahmen unserer Kooperation mit dem „Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald e.V.“ besuchte uns am letzten Schultag vor den Pfingstferien Herr Jürgen Lehnert, um das Projekt „Unsere heimischen Tiere“ auch mit den Klassen 3/4 durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen voller Begeisterung teil und fassten ihre Erlebnisse im folgenden Artikel zusammen:
Am Freitag, den 03.06.2022, hatten  wir, die zwei Kombiklassen 3/4, die Ehre, mit dem Jäger Jürgen Lehnert und seinem treuen vierbeinigen Gefährten Franz-Josef in die Welt der heimischen Tiere einzutauchen. Zuerst machte Herr Lehnert mit seiner Drohne ein Foto von uns. Als Nächstes mussten wir zwei Wildhühner finden, die sehr gut getarnt waren. Danach erklärte er uns, warum nur das Männchen der Rebhühner ein farbiges Gefieder hat. Nun wurden einzelne Kinder in unterschiedliche Rollen eingeteilt, damit wir eine Rehkitzrettung nachspielen konnten. Dazu gingen wir zu einer Wiese in der Nähe unseres Schulhauses. Herr Lehnert startete die Drohne und überflog die Wiese, worauf wir das ausgestopfte Rehkitz ausfindig machen konnten. Zusammen holten wir das Tier aus dem hohen Gras heraus. Alle durften es mit Handschuhen streicheln. Danach marschierten wir wieder zur Schule zurück und bekamen einen Wildfasan zum Beschreiben und Erforschen. Zuletzt verabschiedeten wir uns und erhielten Infokarten. Kurz bevor wir in unser Klassenzimmer gingen, sagten wir unseren einstudierten Spruch auf: „Immer immer sprechen wir über unser heimisches Tier! Für diese sind wir immer da, Natur erleben ist wunderbar!“



Welttag des Buches

Anlässlich des „Welttag des Buches“ am 23.04 2022 und der Projektwoche „Schule für´s Leben“ besuchten unsere Viertklässler gemeinsam mit Klassenleiterin Frau Bäumler und Lehramtsanwärterin Frau Kemmeter am 1. Juni die Buchhandlung „Rupprecht“ in Weiden. Dort gestaltete Frau Schmucker einen sehr kurzweiligen Vortrag über die Arbeit einer Buchhändlerin und den Ablauf einer Buchveröffentlichung. Des Weiteren stellte sie unterschiedliche Bücher in einer unterhaltsamen Vorlesung vor. Ihre Faszination für Kinderbücher übertrug sich blitzschnell auf unsere Schüler, so dass sie danach die freie Zeit zum Schmökern nutzten und sich mit neuen Lektüren für Zuhause eindeckten.




Clever im Netz unterwegs

Ab sofort sind unsere Viertklässler im Netz clever unterwegs. Dank Frau Zwicknagel alias Computermaus sind unsere baldigen Schulabgänger bestens vorbereitet auf das Leben mit ihren digitalen Begleitern „Handy, Tablet, Laptop…“. Eindrucksvoll machte die Computermaus den Kindern klar, dass sie im Netz nicht alles von sich preisgeben sollen. Der Merksatz „Das geht dich nichts an“ wird dabei bildlich durch die Zuhilfenahme der Hand und den fünf Fingern verdeutlicht. Frau Zwicknagel verwies darauf, dass die Kinder bei einer möglichen Belästigung sofort einen Screenshot von Nachrichten machen sollten und erst danach die Person „melden oder blockieren“ sollten. Interessant war die Besprechung der Altersfreigaben einzelner Apps.  Behutsam zeigte die Computermaus Gefahren im Netz auf und sensibilisierte unsere Schüler für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen Medien. Dieser Vortrag ist Teil der Projektwochenreihe „Schule für´s Leben“, welche unsere Kinder in vielen lebenspraktischen Dingen unterschützen soll.




Escape-Game
Bei der diesjährigen Regibert-Leseaktion gewannen wir, die Klasse 1/2c, ein Escape-Room-Game in der Regionalbibliothek. Am 23. Mai 2022 machten wir uns also mit dem Bus auf den Weg nach Weiden. Dort wurden wir in drei Gruppen eingeteilt und jede davon in einen Raum der Bücherei „eingesperrt“. Um uns wieder zu befreien mussten wir zusammen verschiedene Rätsel lösen. Nur dann bekamen wir die notwenigen Hinweise auf das Versteck des Schlüssels. Unsere Lehrerinnen Frau Oppitz und Frau Kemmeter, sowie drei Mitarbeiterinnen der Bibliothek halfen uns natürlich ab und zu, so dass es am Ende allen Gruppen gelang die Schatzkiste zu finden und sich wieder zu befreien. Zur Belohnung gab es dann noch ein Eis für jeden und eine Runde auf dem neuen Spielplatz im Max-Reger-Park.




Känguru-Wettbewerb 2022

Am 17. März 2022 fand der Känguru-Wettbewerb 2022 statt. Über 680.000 Schülerinnen und Schüler aus mehr als 9.300 Schulen waren dabei. Auch unsere Viertklässler haben sich daran beteiligt und nun ihre Urkunden und Preise erhalten.



Besuch bei der Feuerwehr

Am Mittwoch, den 11. Mai 2022 machten wir uns, die Klassen 3/4 a und 3/4 b, auf den Weg zur Luher Feuerwehr.
Schon vorher im Unterricht hatten wir gelernt, was ein Feuer zum Brennen braucht und wie man es löschen kann. Wir hatten ausprobiert, welche Stoffe brennen und welche nicht. Uns war klar geworden, wofür die Menschen das Feuer nutzen und wie wir damit umgehen müssen, denn Feuer ist ja bekanntlich auch sehr gefährlich. Außerdem hatten wir gelernt, einen Notruf abzusetzen und welche Aufgaben die Feuerwehr noch hat, außer Brände zu löschen.
Gut vorbereitet wollten wir uns jetzt einmal genauer ansehen, welche Ausrüstung und welche Fahrzeuge die Feuerwehr in Luhe besitzt. Der erste Kommandant Daniel Müller sowie Thomas und Tobias Schimetscheck betreuten uns an verschiedenen Stationen.
Zuerst durften wir die Fahrzeuge besichtigen und die Ausrüstung, die für jeden Einsatz eine andere ist, genauer unter die Lupe nehmen. Wir erkannten, dass die Luher Feuerwehr sehr gut organisiert ist, damit es im Notfall richtig schnell geht. Natürlich hatten wir auch ganz viele Fragen, die alle beantwortet werden mussten. Und wir erkannten, dass alle von uns zwar die Rettungsschere hochheben können, aber es noch einmal ganz schön viel Kraft kosten muss, damit auch zu arbeiten…
An der nächsten Station wurde uns demonstriert, wie schnell ein Feuerwehrmann seine per-sönliche Schutzausrüstung im Notfall anziehen kann (unter 20 Sekunden!) und was alles dazu gehört. Außerdem durften wir auch selbst einmal ausprobieren, wie schwer die Sauerstoff-flaschen sind oder wie es sich in so einer Feuerwehrjacke anfühlt.
Im Anschluss gab es dann noch einen Rundgang durch den Raum mit allen persönlichen Schutzausrüstungen. Manche von uns entdeckten dort die Namen ihrer Väter, Brüder oder Bekannten. Außerdem erfuhren wir die Bedeutung der verschiedenen Aufkleber auf dem Helm.
An der letzten Station wurde es jetzt richtig ernst. Wir durften selbst einen Notruf absetzen, wie wir es in der Schule gelernt hatten. Dabei erkannten wir, dass es gar nicht so einfach ist wie gedacht, wenn man nervös ist und plötzlich am Telefon einen Notfall schildern muss.
Ein großes Dankeschön noch einmal an die Feuerwehr Luhe für den interessanten Vormittag.





Leseprojekt „Regibert“ – Regibert ist gerettet!
Die Schüler und Schülerinnen der GS Luhe-Wildenau und des gesamten Landkreises haben mit 21.810 gelesenen Büchern genug Lesetaler gesammelt, um Regibert aus den Fängen der Giraffe Roberta zu befreien. Von Woche zu Woche gab es für die Kinder anhand von Leserätseln vom Entführer Hinweise, um ihm auf die Spur zu kommen. Es blieb bis zuletzt spannend. Bei der diesjährigen Abschlussveranstaltung, die im Innenhof der Regionalbibliothek veranstaltet wurde, hatten wir bei der Verlosung großes Glück und erhielten als Gewinn ein „Escape-Room-Spiel“. Dieses findet in der Bibliothek statt, und die Klasse 1/2 c darf - mit am meisten gelesenen Büchern – daran teilnehmen.  Lena und Sophie Kick bekamen zudem als fleißigste Leserinnen der Schule einen Buchgutschein, durften mit zur Veranstaltung und konnten sich so vor Ort vergewissern, dass Regibert wieder in seinem Zuhause ist. Allen Dankeschön, die bei der „Rettungsaktion“ so toll mitgemacht haben!


Bepflanzung im Innenhof

Die Gartensaison hat auch an der Grundschule Luhe-Wildenau begonnen! In die frisch vorbereiteten Hochbeete wurden von allen Klassen Radieschen gesät und Kohlrabi gepflanzt.



Die Grundschule Luhe-Wildenau wird Naturparkschule

Unsere Schule wird Naturparkschule
Am Dienstag, den 29.03.2022 wurde der Kooperationsvertrag zwischen unserer Grundschule und dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald e.V. unterzeichnet. Schulleiterin Sandra Landgraf begrüßte zu diesem besonderen Anlass Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Sebastian Hartl, die Naturparkrangerin Simone Peleuke mit dem Geschäftsführer Bernd Stengel und den Initiator Herrn Jürgen Lehnert, der diese Kooperation in die Wege geleitet hat und weiterhin begleiten wird.
Stellvertretend für unsere Schule hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2c mit ihrer Klassenleiterin Frau Sabrina Oppitz eine Klanggeschichte mit dem Titel „Im Frühlingswald“ einstudiert und trugen sie stimmungsvoll vor. Zum Abschluss erhielten unsere Gäste von den Kindern gestaltete Waldbilder.
Wir freuen uns sehr, dass uns nun durch die Kooperation viele spannende und neue Möglichkeiten eröffnet werden, unseren Schülern und Schülerinnen die Umwelt und Kulturlandschaft ihrer Heimat näher zu bringen und sie für den Erhalt der Natur zu begeistern.



IMG_20220329_100515
IMG_20220329_100618
IMG_20220329_101046
IMG_20220329_101344
IMG_20220329_101549
IMG_20220329_102043
PhotoCollage_20220330_105035446
PhotoCollage_20220330_105846021


                                 Projekt: „Unsere heimischen Tiere“
In Kooperation mit dem „Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald e. V.“ besuchte der „Waldprofi“ und Jäger Herr Jürgen Lehnert am Mittwoch, den 07.04.2022, die Grundschule Luhe-Wildenau, die sich auf seine Initiative hin nun Naturparkschule nennen darf.
Unter dem Motto „Die Schule der heimischen Tiere“ schlüpfte Herr Jürgen Lehnert in die Rolle eines Inhabers einer magischen Tierhandlung und vermittelte so an einem Schulvormittag den Schülerinnen und Schülern der Klassen 1/2 mithilfe zahlreicher mitgebrachter Tierpräparate von heimischen Wildtieren viel Wissenswertes. Auf den Tischen im Klassenzimmer verteilte er u.a. Marder und Hermeline, sodass man sich diese hautnah ansehen konnte und stellte so ihre Besonderheiten vor. Anhand eines bereits erstellten Plakates über das Wildschwein veranschaulichte er schließlich, welche Informationen man für die Erstellung eines Steckbriefs benötigt. Ein Highlight für jede Klasse war, sich ein Tier auszusuchen, über das sie ein Plakat mit den wichtigsten Informationen erstellen.
Als Erinnerung an diesen Tag erhielten alle ein Ausmalbild mit dem Naturpark – Maskottchen. Der Unterricht machte den Kindern sehr viel Spaß. Ein weiterer Besuch ist bereits am Ende des Schuljahres geplant, an dem die selbst geschriebenen Steckbriefe vorgestellt werden dürfen.












Besuch des Zahnarztes in den Klassen 1 – 4

Am Freitag, den 29.10.2021, besuchte Herr Dr. Rudolf Beierl, LAGZ-Zahnarzt aus Luhe-Wildenau, die Grundschule. An einem Schulvormittag verdeutlichte er den Schülerinnen und Schülern in den einzelnen Klassen in Theorie und Praxis die Wichtigkeit der täglichen Zahnpflege und Ernährung im Hinblick auf die Zahngesundheit. Zuviel Zucker und mangelnde Mundhygiene macht die Zähne krank und führt zu Karieserkrankungen. Anhand eines Zahnmodells zeigte Herr Dr. Beierl, wie die Reparatur eines kranken Zahnes und richtiges Zähneputzen aussieht. Es war für alle ein lehrreicher Vormittag. Zum Schluss erhielten alle Kinder der Schule einen Flyer der LAGZ (Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e. V.) sowie eine Zahnpasta, eine Zahnbürste und einen Bleistift.




Lesetag in der 1/2c

"Die kleine Schusselhexe" als Erzähltheater = Kamishibai und anschließend noch Briefe bzw. Bilder an einen Freund geschrieben bzw. gemalt, weil wir froh sind sie/ihn zu haben.


IMG_20211119_104343
IMG_20211119_111849
IMG_20211119_111856


Fahrradparcours für die 4. Klassen

Die Verkehrswacht Weiden stellte am Freitag, 29.10.2021, auf dem Firmengelände von Gartenbau Kick in Luhe einen neuen Anhänger mit Material für einen Fahrradparcours und zusätzlich mit einem Trampolin vor. Unsere Viertklässler durften den aufgebauten anspruchsvollen Parcours zum ersten Mal testen, meisterten aber die entsprechenden Hürden mit Bravour. Zur Stärkung gab es für alle Kinder Brezen.



20211029_100739
20211029_100851
20211029_100916
20211029_102114


Waldtag der Klassen 3/4

Am 4. Und 11. Oktober hieß es für die Klassen 3/4 a und b „Ab in den Wald“.

Jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr durften die Schüler einer Klasse auf dem Koppelberg viele interessante Dinge rund um das große HSU-Thema „Wald“ erfahren. Dazu nahm sich der leidenschaftliche Jäger und allseits bekannte „Waldprofi“ Jürgen Lehnert extra Zeit für uns. Mit viel Anschauungsmaterial erlebten wir einen interessanten Vormittag. Die Tierwelt des Waldes erklärte uns Herr Lehnert mit Hilfe von zahlreichen Präparaten, Knochen- und Geweihteilen, Plakaten oder sehr lustigen Vorführungen. So durfte Leonas ausprobieren, wie es sich kopfüber als Fledermaus anfühlt und Jonas demonstrierte mit einem Geweih auf der Stirn, wie Rehe junge Bäume schädigen können.

Nach einer kleinen Pause im Sonnenschein vor der Nikolauskirche gab es dann noch ein Bäume-Quiz mit Team „Nussgackl“ und Team „Eichhörnchen“, bei dem wir einiges über die Laub- und Nadelbäume unserer heimischen Wälder lernten.

Am Ende des Vormittags wussten wir viele neue Dinge über die Tiere und Pflanzen des Waldes, aber auch über die Notwendigkeit und die speziellen Aufgaben der Jäger.

Vielen herzlichen Dank an Herrn Lehnert, dass er sich für uns Zeit genommen hat. Es war ein tolles Erlebnis.

IMG_9803_1
IMG_9807_1
IMG_9810_1
IMG_9821_1





 2020

 


Im Innenhof wurden die beiden Hochbeete vom Unkraut befreit. Radieschensamen wurde gesät und Kohlrabi gepflanzt! Wenn auch zu diesen Arbeiten die meisten Kinder noch im „Homeschooling“ zu Hause waren, zur Ernte werden sie wohl hoffentlich wieder vor Ort in der Schule sein!